Logog Schilddrüsenforum


Das Diskussionsforum für Schilddrüsenfragen
Erfahrungsaustausch zwischen Patienten,
Angehörigen und Interessierten


Ratschläge können nie einen Arztbesuch ersetzen!!

Initiatoren:
Initiatoren
Willkommen Forum Initiatoren Links Impressum Haftungsausschluß Home


Aktuelle Zeit: 21. Nov 2019 11:21

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: nach Jahren wieder einmal ein Hallo
BeitragVerfasst: 23. Aug 2019 16:13 
Offline

Registriert: 11. Apr 2008 16:14
Beiträge: 17
Wohnort: Österreich
So, jetzt bin ich wieder auf das Forum gestoßen, weil es mich echt nervt:

bin seit Jahren in Behandlung wegen Hashi und kränkle mal mehr oder weniger dahin.

Aktuell habe ich wieder eine leicht verstopfte Nase, der Hals kratzt und ich fühle mich wie erschlagen. Außerdem habe ich wieder so einen leichten Druck am Brustbein (mein Herz wird regelmäßig durchgecheckt und ist ok) und ich fühle mich mies.

Gibt es eine Akutmedizin, wie z.B. mehr Selen, Vit D, etc.?

Versteht ihr was ich meine? Wenn ich verkühlt bin, erhöhe ich die Dosis Vitamin C, inhaliere etc. Was kann ich allerdings bei einem Hashi-Schub unternehmen?

Wäre für persönliche Tipps sehr dankbar!
LG Elisabeth


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 24. Aug 2019 22:01 
Offline

Registriert: 07. Apr 2016 19:11
Beiträge: 120
Zitat:
Zitat:


Liebe Elisabeth,
stell mal deine aktuellen Werte rein, dass Snopperl schauen
kann.

Für mich klingt nach Unterfunktion...erhöhte Infektanfälligkeit.
lg Jamie

Dekristol 20.000 1 x pro Woche
und Eisen
wäre mein Erstmittel


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 25. Aug 2019 13:20 
Offline

Registriert: 11. Apr 2008 16:14
Beiträge: 17
Wohnort: Österreich
leider habe ich keine aktuellen Werte, ich hab erst im Jänner 2020 bei meiner Ärztin einen Termin, jedoch am 12. September lasse ich ein großes Blutbild bei meiner Hausärztin machen.
Bei der letzten Untersuchung bei meiner SD-Ärztin war folgender Befund:
13.3.2019:

ft4 18.3 (10.0-25.0)
TSH 0.52 (0.2-3.8)

der Knoten im linken Lappen ist unverändert, Immunthyreopathie m. Knoten links (warmer Knoten)
Euthyrox wurde von 120 auf 88µ reduziert, Selen pausiert, KOntrolle in einem Jahr.

Selen habe ich jedoch über Paranüsse zu mir genommen, nehme außerdem Omega3, B Vitamine, Vit 3 10.000 tgl (eher unregelmäßig), da ich mit dem ewigen Pillenschlucken einfach nicht zurecht komme. (muss BD-Tabletten auch nehmen)

Meine Ärztin hat mir erklärt, dass das halt so Schübe sind, die ich nach Streßsituationen bekomme und man dagegen nicht wirklich was tun kann. :-(


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 25. Aug 2019 15:31 
Offline

Registriert: 22. Aug 2016 9:58
Beiträge: 123
Wenn das LT schon da aufgrund dieser Werte gesenkt wurde, war das falsch.
Ich sehe da keine Überfunktion.
Außerdem ist die Senkung viel zu hoch und es fehlt eine zeitnahe Kontrolle.
Wenn die Dosis geändert wird sollten die Werte 6-8 Wochen danach kontrolliert werden.

Du bist jetzt garantiert unterdosiert.

LG Ellen


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 25. Aug 2019 16:20 
Offline

Registriert: 11. Apr 2008 16:14
Beiträge: 17
Wohnort: Österreich
Liebe Ellen!

Vielen Dank für deine rasche Antwort!

Ich habe keine Überfunktion sondern UF mit Hashi.

Mich beschleicht schon seit einiger Zeit das Gefühl, dass ich doch eine kompetentere Ärztin suchen sollte.
Ein Jahr Kontrollpause sind schon sehr lange, finde ich persönlich, vorallem, wenn Hashi mit im Spiel ist.

Ich warte mal die Werte im September ab und werde dann weiter sehen.
Ändert jedoch nichts, dass ich für Akutfälle bei einem Schub auf der Suche bin.

LG Elisabeth


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 25. Aug 2019 16:48 
Offline

Registriert: 22. Aug 2016 9:58
Beiträge: 123
Ich weiß, das du wegen einer UF in Behandlung bist.

Man kann aber durch zu viel LT in eine Überfunktion, bzw. Überdosierung kommen.
Genauso kann man durch zu wenig LT in eine Unterfunktion, bzw. Unterdosierung kommen.

Wie kommst du denn auf einen Schub?

LG Ellen


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 25. Aug 2019 17:31 
Offline

Registriert: 11. Apr 2008 16:14
Beiträge: 17
Wohnort: Österreich
die Symptome sind immer die gleichen:

nach stressigen Situationen, ob körperlich oder psychisch bekomme ich ein Ziehen im SD-Bereich, werde heißer, habe ein Kloßgefühl im Hals, bin urmüde und fühle mich insgesamt total ko.

Wenn Halsweh, Kloßgefühl nachlassen fühle ich mich auch wieder besser und es geht mir insgesamt wieder besser.

Ich persönlich nehme also an, dass das ein Schub ist - bin aber für jede neue Erkenntnis dankbar, wie für alles, was hier im Forum zu erfahren ist.
LG


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 25. Aug 2019 17:42 
Offline

Registriert: 07. Jul 2015 15:27
Beiträge: 629
Punkt 1: warum um Himmels willen wurde bei diesen Werten gesenkt, noch dazu SOOOO massiv? Ist es dir schlecht gegangen, warst du hibbelig??
Wenn Begründung Blutdruck: Hoher RR ist oft eine Folge eine UNTER nicht ÜBERfunktion.

Punkt 2: Warum dauert der Termin beim HA so lang? Ich konnte bei meiner letzten HA immer zur BA kommen wenn sie Laborzeiten hatte. War vor ein paar Wochen mit eine akuten Verletzung bei einem Arzt bei dem ich zuvor noch nie war. Der hat sofort die Werte gemacht 2 Tage später konnte ich sie mir holen


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 25. Aug 2019 18:11 
Offline

Registriert: 11. Apr 2008 16:14
Beiträge: 17
Wohnort: Österreich
zu 1: ich hatte voriges Jahr im September eine Erschöpfungsdepression und war mit massiven Herzproblemen auf der Klinik. Aber es war alles ok, eben die Erschöpfungsdepression.
Seit ca. 2 Jahren hab ich ab und an Herzstolpern, vorallem - inzwischen wurde es erkannt - wenn ich falsch sitze, keine konkrete, gezielte Bewegung für die Brustwirbelsäule, HWS und diesen Bereich mache.
Vielleicht hat die Ärztin gemeint, dass sie mir deshalb die Dosis verringern muss, weil ich Herzstolpern habe.

zu 2: das ist wohl der Urlaubszeit zu verschulden. Zuerst war ich nicht da, jetzt ist sie nicht da.

Und diese Symptome habe ich jetzt wieder seit ca 1 Woche, nachdem ich psychischen Stress hatte.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 25. Aug 2019 19:26 
Offline

Registriert: 07. Jul 2015 15:27
Beiträge: 629
Eligub hat geschrieben:
zu 1: ich hatte voriges Jahr im September eine Erschöpfungsdepression und war mit massiven Herzproblemen auf der Klinik. Aber es war alles ok, eben die Erschöpfungsdepression.



und als Antwort darauf senkt man dir die Dosis. Sorry aber solche Ärzte wünsch ich nicht mal meiner verhassten Schwiegermutter - das ist ja gemeingefährlich

Zumal jeder halbwegs ausgebildete Internist wissen sollte, dass eine schlecht eingestellte Schilddrüse zu depressiven Verstimmungen führen kann.

Und Vertretung gibts nicht wo man hingehen kann? Ich mein sorry aber du meinst dir gehts mies, da geh ich auch mal zu einem anderen Arzt


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
cron
design by webcompany
Powered by phpBB © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de