Logog Schilddrüsenforum


Das Diskussionsforum für Schilddrüsenfragen
Erfahrungsaustausch zwischen Patienten,
Angehörigen und Interessierten


Ratschläge können nie einen Arztbesuch ersetzen!!

Initiatoren:
Initiatoren
Willkommen Forum Initiatoren Links Impressum Haftungsausschluß Home


Aktuelle Zeit: 20. Nov 2019 7:21

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 29. Sep 2019 17:07 
Offline

Registriert: 17. Jun 2019 17:13
Beiträge: 1
Hallo liebe Mitglieder, ich wollte mal meinen Leidensweg (kurz) :D hier einstellen, eventuell kann es anderen helfen oder vielleicht erkennt jemand die gleichen Symptome.

Behandelt wurde vor 5 Jahren eine latente Schilddrüsenunterfunktion mit 25mg Euthyrox.
Auf dieser Dosis bin ich jahrelang hängengeblieben, mit extremen Nebenwirkungen und Unterfunktionssymptomen. Lt. Ärzten war immer alles in Ordnung, niemand glaubte mir, dass ich mich gesund ernährte und regelmäßig Sport machte.
Das Gewicht wanderte in den Jahren von 65kg auf 85kg.
Nach 4 Jahren wurde ich endlich auf 50mg dosiert, dachte dass mir endlich jemand hilft.

Es wurde alles schlimmer, hatte innerhalb eines 1/2 Jahres eine Gewichtszunahme von 8kg, extreme Wassereinlagerungen, besonders im Bereich Bauch und Leber. Kam nicht in die Gänge, Müdigkeit, etc.
Da ich aber an meinen Essgewohnheiten nichts geändert hatte, konnte es nur sein dass ich noch in einer Unterfunktion wäre. Lt. Arzt war aber alles in Ordnung, solle so weiter machen und noch mehr Sport in den Alltag einbauen. :roll:

Meine Schilddrüse ist auch nur noch 8ml groß, da wurde auch nie etwas darüber gesagt oder bemängelt. Kam mir aber nicht sonderlich viel vor.

Mein Puls war in Ruhe extrem niedrig, bei ca. 39.
Bei jeglichem Wetterumschwung und besonders im Winter bekam ich asthmaartige Anfälle und eine rinnende Nase, jede Nacht Schleim im Rachen.
Die Lunge wurde 2x untersucht, alles in Ordnung, Probleme wurden auf Allergien geschoben, obwohl keine Allergiemittel geholfen haben.

Da bei letzter SD-Untersuchung sogar gesagt wurde ich solle trotz dieser Symptome das Euthyrox absetzen, nahm ich es selbst in die Hand. Ich habe mich nun an den Beipackzettel und den Dosierungsvorschlag in Bezug auf das Gewicht gehalten und vorerst von 50mg auf 100mg erhöht.

Nach 2 Tagen hat alles begonnen: das Wasser wurde ausgeschwemmt, jeden Tag um die 500g, mein Oberbauch wurde kleiner, das geht nun seit einer Woche so, habe zurzeit keine negativen Nebenwirkungen oder Herzrasen, Blutdruck normal, Puls geht endlich auf 45-50. schaue mir das weiter an und werde nach 2 Mon. Wieder einen Bluttest machen lassen und auf Dosisanpassungen etc. bestehen. Hätte mir Jahrelange Diskussionen und den ganzen beleidigenden Kampf ersparen können.

Ich hoffe dass es besser wird und eventuell auch für andere etwas hilfreich.....
Lg


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 16. Okt 2019 14:10 
Offline

Registriert: 14. Okt 2019 13:47
Beiträge: 6
Hallo Bibi,

Dein Leidensweg ähnelt sehr meinem, hatte auch immer Beschwerden mit der Schildrüse, Bruch im LWS 2/4 2015 und erst 2018 von einem Spezialisten operiert, der auch meinte es sei eine hormonelle Stoffwechselstörung, die ich ja habe und Bindegewebeschwäche.
Aber Ärzte da hatte ich auch einen Maraton schon hinter mir und immer noch.
Voriges Jahr Unter/und Überfunktion gleichzeitig, auch bei der OP, das Herz wurde dadurch noch schlechter und die 14. OP, mein rechtes Knie jetzt kaputt mit dem Ziehen und Drücken in der Wirbelsäule und keine OP geht mehr.

Meine Schilddrüse ist auch sehr klein , echovermindert und TSH 11,8 und TAK Werte 220, aber seit Juli mit dem Befund nur Medikamente gewechselt von den Ärzten, das können sie am Besten und sagen die Schilddrüse macht nix, das muss ich von anderen Ärzten untersuchen lassen oder die Psyche oder ich bin im Wechsel mit über 60??

Ich bin jetzt mit Thyrex 25 mg, manchmal ein Bröckerl dazu, aber das Hormon schiebt und drückt auf die Wirbelsäule und Krämpfe, Haare gehe schubweise aus, Schweissausbrüche und die Nerven im Rücken und Schulter sind auch mobil.
Nehme CBDNOL Hanföl Tropfen und trinke Hanftee, ganz wenig Kaffee, leider.

Sie sagen es ist eine Volkskrankheit geworden mit der Schilddrüse, aber es werden die Menschen falsch behandelt oder gar nicht behandelt, das ist das Problem.

Ich hoffe ich konnte Euch auch etwas übermitteln und wünsche Euch Alle alles Gute und lg
Grazzy 8)


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
design by webcompany
Powered by phpBB © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de